Unsere Geschichte

Wie alles begann...

Wie alles begann...

2008 zog ein kleiner Welpe namens Leni bei uns ein: ein ruhiger, aber seeeehr selbstbewusster Golden Retriever. Sie war eine echte Herausforderung für meine Familie und mich. Stur, eigensinnig und unbelehrbar, aber auch lammfromm und herzensgut, so würde ich sie beschreiben. Leni machte einfach gerne “ihr Ding” und war oft gedanklich in ihrer eigenen Welt. Es war schwierig, sie davon zu überzeugen, dass auch wir wussten, was sie durfte oder sollte. Ich suchte mir Rat bei Hundeschulen, bildete mich mit verschiedensten Seminaren fort, las viele Ratgeber. Eine positive Wende gab es, nachdem ich einen innovativen Erziehungsansatz einer sehr guten Hundeschule verfolgte, der sehr auf die natürliche Hundekommunikation angelegt ist. Endlich fand ich einen Zugang zu meiner Leni, fing an sie zu verstehen und sie mich. 

Mit Fiete, der 2010 unser Rudel ergänzte, hatte ich von Anfang an eine tiefe Verbundenheit. Er durfte zwar auch noch als junger Hund einiges lernen, doch durch mein angeeignetes Wissen konnten wir uns schnell verständigen. Grundsätzlich  habe ich über die Jahre gelernt, dass jedes Mensch-Hund-Team etwas ganz Individuelles ist und jede Konstellation etwas anderes “braucht”. Wichtig ist vor allem, auf seine Intuition zu vertrauen und keine Methode am Hund anzuwenden, bei der das eigene Bauchgefühl nicht stimmt. Schon gar nicht sollten wir von unseren Weggefährten auf vier Pfoten einen perfekten Gehorsam abverlangen. Wichtig ist doch, dass man  im Alltag klar kommt und sich miteinander wohl fühlt.

Leider ist Leni im März 2019 verstorben, aber ich werde ihr ewig dankbar sein, denn von ihr habe ich gelernt,  „sein Ding” zu machen und sich selber zu vertrauen.

Wie alles begann...

2008 zog ein kleiner Welpe namens Leni bei uns ein: ein ruhiger, aber seeeehr selbstbewusster Golden Retriever. Sie war eine echte Herausforderung für meine Familie und mich. Stur, eigensinnig und unbelehrbar, aber auch lammfromm und herzensgut, so würde ich sie beschreiben. Leni machte einfach gerne “ihr Ding” und war oft gedanklich in ihrer eigenen Welt. Es war schwierig, sie davon zu überzeugen, dass auch wir wussten, was sie durfte oder sollte. Ich suchte mir Rat bei Hundeschulen, bildete mich mit verschiedensten Seminaren fort, las viele Ratgeber. Eine positive Wende gab es, nachdem ich einen innovativen Erziehungsansatz einer sehr guten Hundeschule verfolgte, der sehr auf die natürliche Hundekommunikation angelegt ist. Endlich fand ich einen Zugang zu meiner Leni, fing an sie zu verstehen und sie mich. 

Leni

Mit Fiete, der 2010 unser Rudel ergänzte, hatte ich von Anfang an eine tiefe Verbundenheit. Er durfte zwar auch noch als junger Hund einiges lernen, doch durch mein angeeignetes Wissen konnten wir uns schnell verständigen. Grundsätzlich  habe ich über die Jahre gelernt, dass jedes Mensch-Hund-Team etwas ganz Individuelles ist und jede Konstellation etwas anderes “braucht”. Wichtig ist vor allem, auf seine Intuition zu vertrauen und keine Methode am Hund anzuwenden, bei der das eigene Bauchgefühl nicht stimmt. Schon gar nicht sollten wir von unseren Weggefährten auf vier Pfoten einen perfekten Gehorsam abverlangen. Wichtig ist doch, dass man  im Alltag klar kommt und sich miteinander wohl fühlt.

Leider ist Leni im März 2019 verstorben, aber ich werde ihr ewig dankbar sein, denn von ihr habe ich gelernt, „sein Ding” zu machen und sich selber zu vertrauen.

Fiete

Die Liebe zum Hund auch beruflich verbinden...

… und einen schönen Hundeshop ganz nach meinem Geschmack eröffnen – diesen Gedanken trug ich schon länger mit mir herum. Da ich mich bei jedem Berlin Besuch sofort wohl gefühlt habe und mich diese Stadt fasziniert, war für mich klar, wenn ich meinen Traum realisiere – dann nur in Berlin. 2019 war es soweit. Ich verließ meine Heimat Minden, in der ich seit Kindestagen wohnte und machte mich auf in die Hauptstadt. Zu meinem Glück fehlte nur noch ein passendes Ladenlokal, welches ich schließlich nach gründlicher Suche fand. Nun kann das Abenteuer Kiezhund endlich starten. Im Januar 2021 ist es soweit und mein Herzensprojekt öffnet seine Pforten.

Die gesamte Kiezhund Familie freut sich darauf, die verschiedensten Mensch-Hund-Teams kennenzulernen und heißt Euch herzlich willkommen !!